Programm 12. November

08:30 – 17:00 Uhr, Bundeministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin

Smart Data - Kongress, Workshop,  Labor

An dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie durchgeführten Veranstaltungstag stellen, nach einer Begrüßung durch die Leitung des BMWi, hochrangige Referenten die mit Smart Data verbundenen Innovationspotenzialeperspektiven und Forschungsbedarfe aus Sicht von Wirtschaft und Wissenschaft vor. Dies wird ergänzt durch die Sichtweisen insbesondere des Datenschutzes und der europäischen Perspektiven für die Nutzung von Massendaten. Am Nachmittag werden fünf parallele Workshops die Kernfragen von Smart Data konkret beleuchten. Podiumsdiskussionen und Einspieler zu den Technologien, Anwendungsfeldern und Geschäftsmodellen von Smart Data runden den Tag ab.

Moderation: Ulrich Walter

Moderator: Ulrich Walter

1963 in Bremen geboren und Abschluss als Magister Artium der Germanistik und Philosophie. Seit 1992 Moderator für Podiumsdiskussionen, Preisverleihungen, Workshops und Events zu Themen aus Wirtschaft, Gesellschaft, Technologie und Wissenschaft. Seit 2007 moderiert er regelmäßig Veranstaltungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zu Themen der Existenzgründung, Innovationen im Handwerk, Schülerfirmen, Forschungsförderung, Autonomik, Internet der Dinge und Wirtschaftsfaktor Alter.

Agenda

08:30

Einlaß und Get-together

09:30

»Von Big Data zu Smart Data – die Chancen datengetriebener Innovationen für die Wirtschaft«

Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie

 

Hans-Joachim-OttoHans-Joachim Otto ist parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft. Zum Aufgabenbereich von Hans-Joachim Otto gehört unter anderem die Koordinierung und Bündelung der Maßnahmen der Bundesregierung zur Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland in den Bereichen Schiffbau, Seeschifffahrt, Hafenwirtschaft und Meerestechnik. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit sind moderne Informations- und Kommunikationstechnologien sowie die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung. Hans-Joachim Otto war von 1980 bis 1983 wissenschaftlicher Assistent an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main und ist seit 1984 Partner einer Anwalts- und Notarssozietät in Frankfurt am Main mit Schwerpunkten Wirtschafts-, Erb- und Medienrecht.
09:50

»Big Data goes Smart Data – Herausforderungen für Wirtschaft und Wissenschaft« (Download)

Prof. Oliver Günther, Ph.D., Präsident der Universität Potsdam, Präsident der Gesellschaft für Informatik

 

Bild - Prof. Oliver GüntherProf. Oliver Günther, Ph. D., ist seit 2012 Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI). Günther ist 1984 der Gesellschaft für Informatik beigetreten und war von 2010 bis 2011 deren Vizepräsident. Prof. Günther ist Präsident der Universität Potsdam. Bis Ende 2011 war er Professor und Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Humboldt-Universität zu Berlin.

10:10

»Big Smart Data – Mehrwert für Unternehmen« (Download

Karl-Heinz Streibich, Software AG; Chief Executive Officer (CEO)
Vorsitzender des Vorstands und des Group Executive Board

Bild - Karl-Heinz StreibichKarl-Heinz Streibich ist seit Oktober 2003 Vorstandsvorsitzender der Software AG. Er ist zudem zuständig für folgende Konzernfunktionen: Corporate Communications, Global Legal, Global Audit, Processes & Quality, Global Partner Management, Corporate Office und Top-Management-Entwicklung. Im Laufe seiner Karriere war Karl-Heinz Streibich unter anderem als Leiter Marketing Operations der ITT Europe in Großbritannien und als Vorsitzender der Geschäftsführung der debis Systemhaus GmbH tätig sowie als stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der T-Systems GmbH, wo er die Fusion der debis Systemhaus GmbH und der Deutschen Telekom IT verantwortete. Karl-Heinz Streibich hat einen Abschluss der Hochschule für Technik Offenburg Diplom-Ingenieur (FH) für Nachrichtentechnik und absolvierte postgraduierte Kurse an der Universität Stanford und der London School of Marketing. Er ist Mitglied des Aufsichtsrates der Dürr AG, der Deutschen Messe AG und der MANN+HUMMEL GMBH, sowie ehrenamtlich tätig im Präsidium des deutschen IT–Verbands BITKOM und im Vorstand der regionalen Wirtschaftsinitiative Frankfurt Rhein Main e.V.. Er hat den Co-Vorsitz der Arbeitsgruppe 3 „Innovative IT-Angebote des Staates“ des Nationalen IT-Gipfels der Bundeskanzlerin inne und ist Mitbegründer des deutschen Software-Cluster sowie Mitglied des Wirtschafts- und Zukunftsrates der hessischen Landesregierung.

10:30 Talk: Big Data für den Mittelstand. 
mit
Dr. Stefan Wess
, CEO, Empolis Information Management GmbH 
Dr. Philipp Daumke, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter, Averbis GmbH
Achim Schlosser, Senior Director, parstream GmbH
und
Live-Demonstrationen und Interviews aus dem CINIQ-Center for Data and Information Intelligence des Franhofer HHI
11:00

Kaffeepause

11:30

»Datenschutz im Zeitalter von Big Data« (Download

Peter Schaar, Johannes Landvogt, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).

 

Peter Schaar - REGIERUNGonline/DenzelPeter Schaar ist seit 2003 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI). In dieser Funktion ist er Mitglied der Artikel-29-Datenschutzgruppe der Datenschutzbeauftragten der EU-Mitgliedstaaten und arbeitet an der Internationalen Datenschutzkonferenz mit. Peter Schaar engagiert er sich in der Deutschen Gesellschaft für Informationsfreiheit, der Hamburger Datenschutzgesellschaft, der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz und in der Gesellschaft für Informatik. Er ist Preisträger des eco Internet AWARD 2008.


»European perspectives on Big Data technologies and the data value chain« (Download)

Dr. Márta Nagy-Rothengass,  Europäische Kommission, Head of Unit "Data Value Chain"

Bild - Marta Nagy RothengassDr. Márta Nagy-Rothengass ist Head of Unit "Data Value Chain" bei der Europäischen Kommission. Sie fokussiert dort auf die Entwicklung und Implementierung einer Strategie für datenbasierte Wertschöpfung in Europa. Dies umfasst die Vorbereitung und Implementierung der überarbeiteten PSI-Richtlinie, die Implementierung der europäischen Open Data-Politik und die Entwicklung einer Diensteinfrastruktur für Open Data-Portale auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene sowie für den mehrsprachigen Zugang zu Online-Diensten. Die bei M. Nagy-Rothengass angesiedelte Forschungs- und Innovationsförderung unterstützt u.a. die intelligente Nutzung, Verwaltung und Verwertung komplexer, großer und mehrsprachiger Datenaufkommen im Hinblick auf Effizienzsteigerungen, die Entscheidungsunterstützung das Wissensmanagement oder die Erkenntnisgewinnung aus Daten.

12:25

Mittagessen

13:30

Parallelworkshop zu den Themen

Workshop 1: Datenanalyse
(Leitung: Prof. Wrobel, Fraunhofer IAIS)

Um das Potenzial von Big Data zu erschließen, ist Wissen aus Analytik, IT und dem jeweiligen Fachbereich gefragt. Denn es wird immer deutlicher, dass der wirtschaftliche Nutzen von Big Data nicht nur aus dem Speichern möglichst vieler Daten entsteht, sondern aus der Verfügbarkeit, Verknüpfung und Analyse der richtigen Daten mit Bezug auf konkreten Mehrwert. Der Workshop widmet sich daher zum einen den modernen Analyseverfahren, z.B. zur prescriptive analytics, mit denen aus großen Datenmengen - strukturiert oder unstrukturiert, Tabellen, Text, Bilder, Video, Audio -und Datenströmen geschäftsrelevante Informationen und Signale herausgefiltert und für schnellere Reaktionen, effizientere Geschäfts- und Produktionsprozesse, vorausschauendes Handeln und datengestützte Planungen genutzt werden können. Der Workshop stellt andererseits aber auch die Fragen nach der richtigen Verknüpfung und Integration von Daten aus unterschiedlichen Quellen, sowie ihrer Entstehung, Einbindung und Nutzung in Unternehmensprozessen.

Beiträge:

»Einleitung« (Download)
Prof. Stefan Wrobel, Fraunhofer IAIS

»Das entstehende Web der Daten« (Download)
Prof. Sören Auer, Universität Bonn

»Big Data - Wundermittel für die Medizin?« (Download)
Dr. Phillip Daumke, Averbis GmbH

»Smart Data - Nutzung industrieller Daten bei Siemens« (Download)
Gerhard Kress, Siemens AG

»Effiziente Rechenzentren und Quellen für smarte Daten
« Dr. Gunnar Schomaker, OFFIS

»News Discovery: Ein Beispiel für die semantische Analyse von Webinhalten«  (Download)
Ralph Traphöner, Empolis Information Management GmbH

»Big Data versus Smart Data: Was auch bedacht werden muss«
Prof. Herbert Weber, INNOVA Beratungsgesellschaft mbH

Bild - Prof. Dr. Stefan WrobelModeration: Prof. Dr. Stefan Wrobel, M.S., ist Professor für Informatik an der Universität Bonn und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS. Er studierte Informatik in Bonn und Atlanta, Georgia, USA (M.S., Georgia Institute of Technology) und promovierte an der Universität Dortmund. Nach Stationen in Berlin und Sankt Augustin wurde er Professor für Informatik an der Universität Magdeburg, bevor er im Jahr 2002 den Ruf auf seine aktuelle Position annahm. Professor Wrobel ist Autor einer großen Zahl von Publikationen in den Gebieten des Data Mining und des Maschinellen Lernens und Mitglied des Programmausschusses des DFG-Schwerpunktprogramms Visual Analytics. Er ist Mitglied des Herausgeber-Gremiums mehrerer führender Fachzeitschriften in seinem Gebiet, Gründungsmitglied der International Machine Learning Society und Sprecher der Fachgruppe "Knowledge Discovery, Data Mining und Machine Learning" der Gesellschaft für Informatik. Seine Forschungsinteressen liegen bei intelligenten Algorithmen und Systemen zur Analyse großer Datenmengen und dem Einfluss von Big Data auf die Nutzung von Informationen in Unternehmen und der Gesellschaft.

Workshop 2: Datenmanagement
(Leitung: Prof. Markl, TU Berlin)

Derzeit befindet sich das Datenmanagement im Umbruch. Existierende Datenanalysetechnologien sind nicht ausreichend, um den Herausforderungen von Big Data im Hinblick auf Datenvolumen, Datenrate, Heterogenität und Komplexität der Analysen zu begegnen. Innovative, disruptive Technologieentwicklungen deutscher Unternehmen und Universitäten haben das Potential, diesen Milliardenmarkt auch für Anbieter aus Deutschland zu erschließen. In diesem Workshop werden wir das Potential der Technologieentwicklungen und Systeme aus Deutschland diskutieren, Forschungsbedarf zur Stärkung der Wettbewerbsposition deutscher Technologieunternehmen identifizieren und insgesamt die Chancen der Big Data Technologien für Deutschland erörtern.

Beiträge:

»Big Data – neue Herausforderungen im Datenmanagement« (Download)
Prof. Dr. Volker Markl, Technische Universität Berlin

»The Stratosphere Platform for Big Data Analytics«
Dr. Kostas Tzoumas, Technische Universität Berlin

»Big Data in Retail – BI jenseits von In-Memory Limitierung« (Download)
Achim Schlosser, ParStream GmbH

»Chancen und Risiken der Verarbeitung großer Datenmengen im Energienetz der Zukunft«
Dr. Kai Daniel, RWE Deutschland AG (Download)

»Big Data-Anwendungspotenziale für die Elektromobilität«
Dr. Thomas Becks, VDE e. V.

»Big-Data-as-a-Service - Die Lösung für den Mittelstand« (Download)
Marc Trömel, VICO Research & Consulting GmbH

Bild - Prof. Dr. Volker MarklModeration: Prof. Dr. Volker Markl, Leiter des Fachgebiet Datenbanksysteme und Informationsmanagement an der Technischen Universität Berlin, führt Forschungsarbeiten im Bereich von Big Data Analytics, Informationsmarktplätzen und neuen Rechnerarchitekturen für das Datenmanagement durch. Zuvor leitete Volker Markl mehrere FuE-Projekte am IBM Forschungszentrum Almaden im Silicon Valley. Volker Markl ist Autor von 6 Patenten, über 80 wissenschaftlichen Papieren und erhielt mehrere renommierte nationale und internationale Auszeichnungen.

Workshop 3: Hochskalierbare Systeminfrastrukturen
(Leitung: Prof. Ritter, Universität Hamburg)

Durch die Verarbeitung und Analyse immer größerer Datenmengen und den zunehmenden Einsatz elastischer Cloud-Computing-Infrastrukturen sind die Anforderungen an die Skalierbarkeit in den letzten Jahren rasant gewachsen. Skalierbarkeit ist dabei nicht allein eine nützliche nichtfunktionale Eigenschaft von Systemen und Algorithmen, die den Leistungszuwachs bei Ressourcenallokation qualifiziert, sondern vielfach die Voraussetzung dafür, interessante praktische Big Data Probleme überhaupt lösen zu können. Dieser Workshop soll deshalb aktuelle Anwendungen und Techniken der Skalierbarkeit beleuchten. Von oberster Priorität ist Skalierbarkeit für eine neue Klasse von Datenbanksystemen, deren Architektur darauf ausgelegt ist, sowohl auf massive Anfragelasten als auch gewaltige Datenmengen horizontal zu skalieren („NoSQL“, „Cloud Data Management“). Analytische Algorithmen und Systeme sind ebenfalls auf Skalierbarkeit angewiesen, um die wachsenden Datenmengen zu verarbeiten („Big Data Analytics“). Das Bonmot „more data usually beats better algorithms“ pointiert die Rolle der Skalierbarkeit: für viele moderne Anwendungen ist Skalierbarkeit der entscheidende Faktor, um durch höheren Ressourceneinsatz auch größere Probleme lösen zu können.

Beiträge:

»Einleitung«
Prof. Norbert Ritter, Universität Hamburg

»Skalierbare Cloud-Datenbanken in Forschung und Praxis«
Felix Gessert, Universität Hamburg

»Effizientes Indizieren und Verarbeitung von Big Data in Hadoop MapReduce«
Prof. Jens Dittrich, Stefan Richter, Universität des Saarlandes;

»Skalierbarkeit und Wiederverwendbarkeit von Diensten in der Cloud« (Download
Prof. Bernhard Mitschang, Universität Stuttgart

»Semantic Analysis for Big Data with SMILA« (Download)
Dr. Mario Lenz, Empolis Information Management GmbH

»Eröffnen neuer Horizonte durch Echtzeitverarbeitung von Big Data - Insbesondere für StartUps«
Cafer Tosun, SAP Innovation Center

»Lean BI – Focusing on solution building with Big Data« (Download
Guido Niermann, Dataforce GmbH »

Optimale Infrastruktur- und Datenverkehrsmodelle « (Download
Dr. Marten Schönherr, T-Labs;


Bild - Prof. Dr.-Ing. Norbert Ritter Moderation: Prof. Dr.-Ing. Norbert Ritter vertritt am Fachbereich Informatik der Universität Hamburg das Fachgebiet ‚Datenbanken und Informationssysteme‘. Zudem ist er Prodekan der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen ‚neue Datenbanktechnologie‘, ‚Cloud-Data-Management‘, ‚Informationsintegration und Datenqualität‘, ‚autonome Datenbanksysteme‘ sowie ‚Daten-Management für wissenschaftliche Anwendungen`.

Workshop 4: Geschäftsmodelle und Marktplätze
(Leitung: Prof. Picot, LMU München)

Die fortschreitende Digitalisierung durchdringt nahezu alle Lebensbereiche unserer Gesellschaft. Die daraus resultierende Datenflut übersteigt längst die verfügbaren Speicherkapazitäten. In einer zunehmend digitalen Ökonomie fragen sich Unternehmen deshalb, welche Daten gespeichert werden sollten und wie durch diese Daten zukünftig Wert generiert werden kann. Big Data Anbieter verfolgen dabei unterschiedliche Geschäftsmodelle - von der originären Datensammlung und dem Verkauf oder der Lizenzierung von Datenzugang und Datensätzen u.a. auf Marktplätzen, über die Bereitstellung von technischer Infrastruktur zur Datenaggregation, Datensicherung und Datenverwaltung, bis hin zum Verkauf von Datenanalyse- und Visualisierungsdienstleistungen.

Beiträge:

»Einführung«
Prof. Arnold Picot, LMU München (Download)

»Big Data - Chancen und Risiken einer disruptiven Technologie« (Download)
Dr. Michael Schermann, Technische Universität München

»Wachstumsfallen für Startups und Internationalisierung« (Download)
Prof. Dietmar Harhoff, Ludwig-Maximilians-Universität München
 
» Stressprävention mit mobilen Technologien – Big Data in der betrieblichen Gesundheitsfürsorge« (Download)
Peter Schneider, Soma

»Big Data in der Telemedizin: Von der Idee in die Praxis« (Download)
Sandra Prescher, Charité Berlin
»On Demand-Analyse von Geodaten, Statistiken, Marktdaten und Geodiensten zur Standortbewertung mit dem Online Standortcheck« (Download)
Malte Geschwinder, gb consite GmbH
 
»Driving the Data Revolution with CODE_n« (Download)
Andrea Wlcek, GFT Innovations GmbH


Bild - Prof. Dr. Dres. h.c. Arnold Picot Moderation: Prof. Dr. Dres. h.c. Arnold Picot leitet die Forschungsstelle für Information, Organisation und Management (IOM) an der betriebswirtschaftlichen Fakultät der LMU München. Zudem ist er u.a. Vorsitzender des Münchner Kreis e.V. und wissenschaftlicher Vorstand des Center for Digital Technology and Management (einer gemeinsamen Einrichtung der LMU München und TU München). Der Fokus seiner Forschung liegt auf den Wechselbeziehungen zwischen Information und Kommunikation und deren Auswirkung auf Organisations- und Marktstrukturen sowie Themen der Telekommunikation und Regulierung.

Workshop 5: Rechts- und Datensicherheit
(Leitung: Dr. Alexander Duisberg, Bird & Bird München)

Big Data steht für die Verschiebung der IKT Wirtschaft von der Infrastruktur- und Applikationsebene hin zur Welt der Datenwirtschaft, in der strukturierte und unstrukturierte Datenbestände zum zentralen Asset und Gegenstand von Wertschöpfungsketten und Transaktionen werden. Dabei steht eine Vielzahl ungeklärter oder neu zu betrachtender Rechtsfragen im Raum. Wie lassen sich Verfügungsrechte an Datenbeständen rechtssicher begründen und worauf ist bei Datentransaktionen zu achten? Wie kann dem Datenschutz beim Einsatz von Big Data Technologien genüge getan werden und wie lässt sich die Gefahr beherrschen, dass aus anonymen oder pseudonymisierten Daten durch Zusammenführung mit weiteren Datenbeständen Profildaten von Einzelpersonen generiert werden? Wie steht es um die Datenbestände der öffentlichen Verwaltung – sind der Rechtsrahmen und die Verwaltungspraxis hinreichend offen gestaltet, um insbesondere Unternehmen aus dem KMU-Bereich die Entwicklung von Innovation zu ermöglichen? Der Workshop beleuchtet diese und weitere Fragen anhand der derzeitigen Rechtslage, diskutiert den Bedarf an Rechtsfortentwicklung und bespricht einige konkrete Anwendungsszenarien aus der industriellen Praxis.

Beiträge:

»Einführung« (Download)
Dr. Alexander Duisberg, Bird & Bird München

»Big Data - Rechtsfragen zum Eigentum an Daten und Datenbankwerken« (Download)
Prof. Thomas Hoeren, WWU Münster

»Big Data und Datenschutz - Herausforderungen und Lösungsansätze« (Download)
Prof. Georg Borges, Ruhr-Universität Bochum

»Rechtsfragen Autonomer Systeme und Big Data« (Download)
Prof. Eric Hilgendorf, Universität Würzburg

»Praxisbericht 2020 – Big Data Anwendungen im Gesundheitsbereich « (Download)
Prof. Alexander Cavallaro, Uniklinik Erlangen

»Smart Grids – Anforderungen Intelligenter Systeme an den Datenschutz« (Download)
Dr. Katharina Boesche, Freie Universität Berlin

»Open Data in Deutschland« (Download)
Prof. Ina Schieferdecker, Fraunhofer FOKUS

Bild - Dr. Alexander Duisberg Moderation: Dr. Alexander Duisberg ist Partner bei Bird & Bird in München. Er ist Co-Head der International IT Sector Group und leitet die deutsche IT Sektorgruppe, die sich mit den Themen Commercial, Outsourcing und Datenschutz befasst. Sein Fachwissen und entsprechende Praxiserfahrung decken die volle Bandbreite streitiger und nicht-streitiger Angelegenheiten im Bereich des IT-Rechts ab (Lizensierung, Services, Vertrieb, Online-Commerce, Cloud Computing, Open Source, Datenschutz und Datensicherheit) einschließlich umfangreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte, komplexer Technologietransfervereinbarungen und -kooperationen, Managed Services-Vereinbarungen und Outsourcing-Gestaltungen jeder Art. Sein Mandantenstamm umfasst Anbieter und Kunden von IT-Leistungen und Outsourcing-Dienstleistungen, mit einem besonderen Schwerpunkt in der Automobil- und Energiebranche. Dr. Duisberg ist darüber hinaus Schiedsrichter des WIPO Arbitration and Mediation Center, häufiger Gastredner auf nationalen und internationalen Fachtagungen und tritt regelmäßig durch Veröffentlichungen zu Rechtsfragen in Bezug auf aktuelle Technologieentwicklungen in Erscheinung.
15:45 Kaffeepause 
16:15 Podiumsdiskussion und Zusammenfassung 
17:00

Ende der Veranstaltung im BMWi

Transfer ins CINIQ - Center for Data and Information Intelligence,
(Salzufer 6, 10587 Berlin), dort:

ca.
17:30
Semantik, Daten, Demonstratoren
Get-together bei Wein und Snacks


© BMWi 02/26/2016 16:53 - Alle Rechte vorbehalten.